Am Harans Gesichtsausdruck erkennst du sofort, dass du eine negative Antwort erhalten wirst. "So wie die Priesterin es uns gesagt hat, werden wir vorgehen", ist seine knappe Antwort.
Nachdem ihr euch zwei Monde lang vorbereitet habt, verlässt ihr während noch alle schlafen, in aller Morgenfrühe die Siedlung und begebt euch in die Richtung des "Kupfersteigs". Während der Wanderung herrscht ein unangenehmes Schweigen zwischen euch. Als ihr den Gipfel erreicht, seid ihr beim schwierigsten Teil der Route angelangt. Die Spuren im Schnee jedoch geben euch zu verstehen, dass erst kürzlich andere Menschen hier vorbei gekommen sind und das sie den Weg ausgestampft haben.
Es gelingt euch das kleine Tal noch vor Einbruch der Dunkelheit zu überqueren und die Zufluchtstätte der Schafhirten zu erreichen wo ihr die Nacht verbringen werdet. Am Morgen darauf reicht Barrik dir ein Brotlaib und ein Stück Fleisch. Das ist als eine Friedensgeste zu verstehen. Gerne akzeptierst du sie und bedankst dich bei ihm. An den darauf folgenden zwei Tagen verbessert sich euer Verhältnis zusehends und ihr erreicht die Siedlung des Nordclans mit großer Zufriedenheit.
Hier werdet ihr zu den großen Festen eingeladen, womit ihr nun genügend Zeit zur Erholung und zum Schließen neuer Freundschaften habt.
Eines Tages zeigt dir der Schmied des Dorfes ein außergewöhnliches Werkzeug, welches du noch nie zuvor gesehen hast. Es hat eine abgerundete Spitze, worin ein Hirschgeweihspan hineingetrieben wurde. Mit diesem Werkzeug kann man die Enden der Pfeilspitzen präziser und sicherer schleifen, als mit der Hammertechnik Er zeigt dir wie man es anwendet, indem er zwischen den Fingerspitzen ein Stück eines Feuersteins festhält. Es ist unglaublich wie leicht die Arbeit erscheint, noch dazu ohne Gefahr zu laufen wegen eines falsch angesetzten Schlages, die ganze Arbeit von vorne beginnen zu müssen.
Du bist so sehr von der Präzision des Retuscheurs begeistert, dass du sofort einen Tausch vorschlägst: zwei heilige Scheiben im Tausch mit dem Werkzeug. Der Schmied ist nicht einverstanden. Somit bietest du ihm zusätzlich einen Korb voll Weizen, welchen ihr mitgebracht habt. Er wirkt unentschlossen aber schlussendlich stimmt er zu. Du willst noch mit Barrik Absprache halten.

© Tangram Meran