So wie Nashua dir denn Unfall beschrieben hat, bist du überzeugt, dass sich sein Freund in großer Gefahr befindet. Also beschließt du ihn sofort zu suchen. Es könnte aber auch sein, dass er nicht mehr lebt. Da es bald dunkel wird, wird es nicht ein leichtes sein, den Unfallort zu finden. Das Totem der Herrin des Lebens nimmst du mit.
Auf einmal setzt ein heftiger Schneeregen ein. Zwischen den Felsen, wo du ein wenig Schutz gefunden hast, ist es unmöglich ein Feuer zu entfachen. Der eiskalte Wind bläst dir ins Gesicht und bedeckt dich mit winzig kleinen Flocken, die sofort gefrieren. Deine Finger kannst du nicht mehr spüren. Deine Augen schließen sich. Bilder aus deiner Kindheit werden in dir wach. Die Herrin des Lebens holt dich mit einem Lächeln. Ein innerer Friede umgibt deine letzten Gedanken.




© Tangram Meran